Aktuelles

Mit neuem Schwung starteten die Familien und das Team in das neue KiTa-Jahr

Die Kindertagestätte bietet für Kinder ab einem Jahr bis zum Vorschulalter lange Betreuungszeiten mit nur wenigen Schließtagen im Jahr. Familien unterschiedlicher kultureller Herkunft und Religionen gehören zur kunterbunten KiTa. Täglich wird den Kindern im Kindergarten eine gesundes Brotzeit-Buffett zubereitet. Die Eltern müssen ihren Kindergartenkindern kein Frühstück mitgeben. Außerdem wird jeden Tag frischgekochtes Mittagessen in Bioqualität in unser Haus geliefert und einmal pro Woche über das Schulfruchtprogramm Bio-Obst, Gemüse- und Milch.

Je ca. 4 Pädagoginnen in allen Gruppen der KiTa sorgen für individuelle Förderung, liebevollen Umgang und sensibles Eingehen auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes. Bei Bedarf erhalten die Kinder zusätzlich Heil- und Sprachförderung. Jeden Tag, wenn es das Wetter zulässt, geht es an die frische Luft und die Kinder können ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Der Garten bietet Möglichkeiten zum Spielen, Schaukeln, Klettern, Verstecken, Toben und Entspannen sowie Veranstaltungen und Aktivitäten mit den Familien. Besonders beliebt ist zurzeit die tolle neue Matschküche, welche die Eltern der ehemaligen Vorschulkinder mit viel Liebe für alle Kindergartenkinder gebaut hatten.

Regelmäßig begeben sich die Kindergartenkinder auf Wanderung zum nahegelegenenWald. Die Natur mit ihren jahreszeitlichen Erscheinungen wird entdeckt und erforscht und im Wald geklettert, gespielt, mit Naturmateriealien gebaut und gebastelt und Schätze gesammelt. Gern sind alle auch im Ort unterwegs, besuchen z. B. die Gärtnerei, die Bauhofmitarbeiter, die Feuerwehr oder den Bauernhof. Die Eingewöhnung zu Beginn wird gemeinsam mit den Eltern geplant und gestaltet und individuell auf die Bedürfnisse der Kinder und Familien abgestimmt.

Im September wird es über viele Aktivitäten den Kindern erleichtert, sich wieder zusammen zu finden, neue Freundschaften zu knüpfen und sich auf den Gruppenalltag einzustellen. So wurde zum Beispiel viel im Freien gespielt, der Erntedankaltar in der Kirche angeschaut, herbstliche Deko gebastelt und die Kita gemeinsam geschmückt, gebacken und Geschichten erlebt. Eine besondere Überraschung war der Besuch der ehemaligen Vorschüler am ersten Schultag, welche stolz ihre Schultüte und den Schulpack presentierten.

Der Elternabend mit Elternbeiratswahl wurde sehr gut besucht und zeigte das große Interesse der Familien am Leben in der Kita. In den Elternbeirat 2022/23 wurden gewählt:
Tobias Hubner (1.Vors.), Sarah Lesti (2. Vors.), Manuela Obermeier (Schriftführerin), Jasmin Peschka, Anja Reiser, Sandra Winterer

Juli 2022

Im Juli war wieder viel los in der AWO-KITA. Zum Schnuppertag in der Schule hatte die Vorschulkinder viel Spaß und meisterten die einzelnen Aufgabenstationen sehr gut. Auch die Zugfahrt nach Wiesmühl und der Besuch des Umweltgartens war ein Höhepunkt für die Vorschüler. Während der Führung lernten die Kinder viel Neues und Wissenswertes. Ein besonderes Erlebnis war für „die Großen“ auch in diesem Jahr wieder die Übernachtung im Kindergarten. Gegen 18.00 Uhr startete die Übernachtungsparty. Die Schlafplätze wurden vorbereitet und dann gab es leckere Pizza zu essen, welche eine Mama gebacken hatte.

Danach erlebten die Kinder die Geschichte „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“, die von den Abenteuern der Hexe und vielen Tieren erzählte. Alles, was die Hexe in der Geschichte verloren hatte, wurde dann im Garten begeistert von den Kindern gesucht und danach kniffelige Hexenaufgaben gelöst. Aufgeregt zauberten die Kinder später Hexentrank, welcher sehr besonders schmeckte.
Als es langsam dunkel wurde, brachen alle, ausgerüstet mit Taschenlampen, zur Nachtwanderung auf. Ein erlebnisreicher Tag ging später zu Ende und ganz schnell waren alle Kinder eingeschlafen. Als am nächsten Morgen die Mamas und Papas zum Abholen kamen, gab es viel zu erzählen.

Am 25.07. wurde jedes Vorschulkind, gemeinsam mit den Eltern und Geschwistern, im Rahmen einer kleinen Feier verabschiedet, mit einer von den Erzieherinnen gebastelten Schultüte und Geschenken vom Kindergarten. Alle hörten die Geschichte „Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ und mit großem Spaß bereiten die Kinder den Gästen tolle Eisbecher zu. Die älteren Krippenkinder, welche im September in den Kindergarten wechseln, unternahmen eine Zugfahrt nach Trostberg auf den Spielplatz und zum Eisessen und wurden in der Gruppe feierlich verabschiedet.

Die Vorschuleltern hatten eine Matschküche für den Garten der KiTa gebaut und dem Team mit einem Dank für die schöne Kindergartenzeit übergeben. Am nächsten Tag waren alle Kinder begeistert von der tollen Überraschung und spielten aufgeregt mit der neuen Küche. Herzlichen Dank an alle Vorschuleltern!

Für den Abschluss des KITA-Jahres hatte der Elternbeirat mit dem Team einen Familienausflug nach Oberreith vorbereitet. Mit dem Bus ging es zum Wildpark. Nach einer gemeinsamen Brotzeit startete der Rundgang mit allem, was der Park zu bieten hatte.

Die Kita verabschiedet sich nun für zwei Wochen in die Ferien. Das päd. Team bedankt sich bei allen Eltern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und bei dem Elternbeirat für die selbstverständliche, tatkräftige und sehr engagierte Unterstützung. Allen Familien eine entspannte Urlaubszeit und den Vorschulkindern einen freudvollen, spannenden Start ins Schulleben!

Einweihung AWO-KiTa „Sonnenschein“

Am 1. Juli war es endlich soweit und die Kinderkrippe der AWO-KiTa „Sonnenschein“ wurde offiziell eingeweiht. Obwohl die Sonne sich versteckt und dem Regen Vortritt gelassen hatte, war die Stimmung positiv und ausgelassen.

Bürgermeister Werner Disterer eröffneten und blickte auf die Zeit der Planung bis zur Fertigstellung der Krippe zurück. Er erinnerte an den Spatenstich im März 2019, zu welchem die Kindergartenkinder, damals verkleidet als kleine Bauarbeiter, in Anwesenheit von Vertretern der Gemeinde, des KiTa-Trägers und ausführenden Firmen, ein Lied sangen. 10 Monate später räumten die Kinder mit großer Begeisterung die Spielsachen in die neuen Räume und zogen freudig ein.

Mit der Segnung der Kinderkrippe und allen dazugehörigen Familien und Pädagogen durch Pfarrer Brüderl und Pfarrer Hoffmann endete der offizielle Teil der Eröffnungsfeier. In der Zwischenzeit hatten sich die KiTa-Kinder umgezogen und geduldig auf den Beginn ihrer, in den vorangegangenen Tagen geprobten, Aufführung gewartet. In farbenfrohen Kostümen betraten sie mir ihren Erzieherinnen das Zelt. Musikalisch begleitet von Konrad Späth wurde die Vogelhochzeit von Rolf Zuckowski aufgeführt. Alle bekamen tosenden Applaus und stolz verließen die kleinen Akteure die Bühne. Zum anschließenden Sommerfest wurden selbstgebackener Kuchen, Crêpes, Popcorn, Zuckerwatte und Gegrilltes angeboten. Viel Spaß bereiteten den Familien die Pferdekutschfahrten, welche vom Kindergarten aus starteten. Unermüdlich suchten die Kinder Schätze im großen Sandkasten, drehten am Glücksrad und bekamen tolle Gewinne. Für Gaudi sorgte auch die Schokokuss-Schleuder. Die Tachertinger Jugendfeuerwehr hatte ein Feuerwehrfahrzeug dabei, welches besichtigt werden konnte. Zusätzlich zum Regen spritzen die Kinder begeistert mit Wasser. Zum Abschluss des Festes präsentierten Frau Thiel und Frau Fellner ein spannendes, lustiges Kasperltheater und alle großen und kleinen Zuschauer amüsierten sich prächtig.

Ein besonderer Dank geht an den Elternbeirat der KiTa für das überaus großes Engagement!

Herzlichen Dank im Namen des päd. Teams an Tobias Hubner, Sarah Lesti, Manuela Obermeier, Irina Ozores- Cruz, Jasmin Peschka und Anja Reiser!

Lieben Dank auch Konrad Späth für die selbstverständliche spontane Krankheitsvertretung! Vielen Dank auch Bürgermeister Werner Disterer für die Unterstützung, Pfarrer Hoffmann und Pfarrer Brüderl für die Segnung, der Jugendfeuerwehr fürs Mitgestalten des Nachmittages und der Gärtnerei Gauster für die Blumen-/Pflanzenspende! Dankeschön an alle Besucher!

Frühlingszeit 2022

In allen Gruppen hatte der Frühling Einzug gehalten. Es wurde gebastelt, die Zimmer frühlingshaft dekoriert und viel Interessantes über diese Jahreszeit gelernt.
In allen Gruppen wurden Eier gekocht, gefärbt und liebevoll verpackt, um sie dann als Dankeschön an die Eltern, welche sich an der KiTa- Spendenaktion zu Gunsten der Flüchtlinge aus der Ukraine beteiligten, abzugeben. Herzlichen Dank an Herrn Klauser vom Biohof Klauser in Tacherting für die großartige und selbstverständliche Unterstützung!  Außerdem wurden Sachspenden gesammelt und später in die zentrale AWO-Sammelstelle nach Traunstein gebracht.

Höhepunkt war der heimliche Besuch des Osterhasen. In einer der Kindergartengruppen begaben sich die Kinder an diesem Tag auf eine Osterschatzsuche. Mit Hilfe einer Schatzkarte halfen die Kinder an verschiedenen Stationen dem Osterhasen mit Musik beim Aufstehen, beim Eierholen und -Bemalen und bei einem Karottenlabyrinth. Bald waren die Schatztruhe und die Osternestchen gefunden und die Aufregung war groß. Für die Krippenkinder gab es nach dem Osterfrühstück leckere selbstgebackene Muffins.
Danach spazierten alle in den Krippengarten und staunten sehr, als sie dort entdeckten, was der Osterhase für sie versteckt hatte. Der Besuch von zwei Kaninchen machte den Krippen- und Kindergartenkindern großen Spaß. Sie fütterten diese, beobachteten sie beim Fressen und streichelten sie vorsichtig. Die Kindergartenkinder hatten außerdem die Gelegenheit, einen Tag in der Gruppe ein Huhn mit den süßen, kleinen Küken zu beobachten.

Auf Spaziergängen in der Natur wurde der Frühling mit allen Sinnen erlebt. Sehr interessant und lehrreich war auch die Naturführung mit Frau Krammer. Die Kindergartenkinder erfuhren viel Wissenswertes über die Brennnessel. Auf der Wanderung wurden Brennnesseln gesammelt. Zurück im Kindergarten wurden die gepflückten Brennnesseln zerkleinert und in den zubereiteten Waffelteig gegeben. Die gebackenen Brennnesselwaffeln schmeckten sehr gut. Zum Abschluss erlebten alle Kinder das Märchen von den Wilden Schwänen, in welchem die Prinzessin Nesselhemden für ihre Brüder nähte, um sie von einem bösen Fluch zu befreien.

Ein Höhepunkt für die Vorschulkinder war der „Trau-Dich-Kurs“ mit Frau Biffar vom Roten Kreuz Traunstein. Mit Hilfe von Bildkarten wurde auf einfache und für die Kinder verständliche Weise erarbeitet, wie man kleinere Verletzungen richtig versorgt und wie man einem Verletzten helfen kann. Die Vorschüler übten mit großem Eifer ein Pflaster richtig anzubringen und einfache Verbände anzulegen. Besonders spannend war das Besichtigen des Sanka. Die Kinder hatten viele Fragen und waren sehr beeindruckt, als sie sahen, was sich alles in einem Krankenwagen befindet.

Fasching 2022

Schon lange hatten sich die Kinder auf das „KUNTERBUNTE FASCHINGSTREIBEN“ gefreut. Toll verkleidet feierte eine Kindergartengruppe in der Turnhalle am Schwimmbad und die andere Gruppe hatte im ganzen Kindergarten Platz für die Party. Die Jüngsten feierten am nächsten Tag in der Krippe und im Turnraum des Kindergartens.

Die Kinder der Igelgruppe begannen den Tag in der Turnhalle mit lustiger Faschingsmusik. Wer Lust hatte, konnte tanzen oder mit Luftballons um die Wette laufen. Bald brauchten alle eine Pause und stärkten sich mit Butterbrezn, Schokosemmeln, kleinen Krapfen, Konfettikuchen, Gemüsesticks und Obst. Danach ging die Party richtig los. Bei vielen lustigen Spielen, Tanzen, Toben und Trampolinspringen verging die Zeit wie im Flug.

Die Hasengruppe begann den Tag mit einer leckeren Faschingsbrotzeit an einer farbenfroh geschmückten Tafel. Die am Tag vorher von den Kindern gebackenen und verzierten kleinen Kuchen schmeckten besonders gut. Danach gab es einen bunten Konfetti-und Süßigkeitenregen, Faschingsmusik und –Spiele, Luftschlangenpusten und eine Polonaise durch den ganzen Kindergarten.

Auch die Krippenkinder hatten viel Spaß am kunterbunten Faschingstreiben. Gestartet wurde mit einer tollen Brotzeit, welche die Erzieherinnen vorbereitet hatten. Im Morgenkreis sangen die Kinder Faschingslieder und die Kostüme wurden ganz stolz presentiert. Im großen Turnraum wurde später im Bällebad getobt, getanzt und mit vielen Luftballons gespielt und nach dem lustigen Tag waren alle kleinen Närrinnen und Narren sehr müde. Auch an den Tagen danach durften die Kinder in Kostümen kommen und hatten viel Spaß und Gaudi.

2022 hat begonnen

In der KiTa drehte sich alles um das Thema „Winter“. Die Kinder lernten während unterschiedlicher Aktivitäten und gemeinsamer Erlebnisse viel über diese Jahreszeit kennen. Im Kindergarten erfuhren die Kinder, welche Vögel in den Süden fliegen und welche Tiere Winterschlaf halten. Sie lasen Spuren, welche die einheimischen Tiere im Schnee hinterließen und beobachteten beim Aufenthalt im Freien die jahreszeitlichen Naturerscheinungen. Beim Spielen und Toben im Schnee hatten alle großen Spaß. Das Malen im Schnee mit Wasserfarben machte besonders große Freude.

Gespannt verfolgten die Kinder das Märchen von Frau Holle und schauten sich das Erzähltheater an. Mit großem Eifer wurden Kulissen und Requisiten für das Spielen des Märchens in verteilten Rollen gebaut und gebastelt. Die Klanggeschichten von „Frau Holle“ und der „Schneeflockenfee“ wurden mit Orff-Instrumenten begleitet. Höhepunkte waren auch das „Frau Holle“ und „Schneeköniginnen-Turnen“ sowie die „Pinguin-Turnstunde“.

Einige Vorschulkinder verfolgen mit Spannung die lustigen Geschichten von Pippi-Langstrumpf, welche jeden Tag neue Abendteuer erlebt.

Die Achatschnecken, welche in den Kindergartengruppen zuhause sind, werden fürsorglich von den Kindern gepflegt und sind schon toll gewachsen.

In der Krippe verfolgten die Kleinsten fasziniert die Experimente mit Schnee und Eis. Die Kinder bastelten Schneeflocken und bemalten diese. Gemeinsam spielten und sangen sie vom „Plitsch, platsch, Pinguin“ und die selbstgebackenen Pinguinmuffins schmeckten sehr lecker.

Jeden Morgen begrüßte Emil Eisbär die Kinder und sie erfuhren viel über ihn, z. B. wo er lebt und was er frisst, Eisbären wurden gebastelt und gemeinsam eine Eisbärengeschichte erlebt.

Nun freuen sich schon alle Kinder auf Fasching, die Gruppenräume werden bunt geschmückt und die Faschingspartys geplant.

Dezember 2021

DAS CHRISTKIND WAR DA

November 2021

In Vorbereitung auf das St. Martins-Fest bastelten alle Kinder in den Gruppen tolle Laternen. Gespannt verfolgten sie die Geschichte von St. Martin, spielten sie in verteilten Rollen nach und lernten das Lied dazu. Am 16.11. trafen sich dann die Familien vor der Kita. Gespannt warteten alle auf St. Martin mit seinem Pferd. Die Kinder freuten sich sehr, als sie nach dem ST. Martinsspiel eine vom KiTa-Team gebackenen Gans bekamen und das Martinspferd und seinen kleinen Freund streicheln durften. Am Feuer wurde gemeinsam, begleitet von den Emertshamer Musikern, gesungen. Langsam wurde es dunkel und die Laternen begannen zu leuchten. Im Schein der Laternen setzte sich dann der kleine ST. Martinszug in Bewegung. Vielen herzlichen Dank an den Elternbeirat für das Organisieren, die Feuerwehr fürs Absichern und der Jugendgruppe der Emertshamer Musikschule für den musikalischen Rahmen!

Ein weiterer Höhepunkt im vergangenen Monat war der Besuch der Zahnärztin Frau Dr. Hauser in der Kita. Anschaulich erklärte sie den Kindern, was wichtig ist, um die Zähne gesund zu erhalten und wie man richtig die Zähne putzt. Die Zahnbürsten, welche Frau Dr. Hauser für jedes Kind mitgebracht hatte, wurden gleich ausprobiert und unter fachlicher Aufsicht die Zähne geputzt. Dankeschön Frau Dr. Hauser!

Schon lange freuten sich die Vorschulkinder auf den Ausflug nach Traunreut. Und als es dann soweit war, fuhren sie ganz aufgeregt zur Aufführung von „Rotkäppchen“ mit dem Zug nach Traunreut ins K1. Dieser Vormittag war ein tolles Erlebnis.

In allen Gruppen wurden die Räume weihnachtlich dekoriert. Jeden Morgen zum Adventskreis wird in gemütlicher Atmosphäre im Kerzenschein der Adventskalender geöffnet. Die Kinder lauschen Geschichten und singen gemeinsame Weihnachts- und Winterlieder und haben noch viel vor, bis das Christkind kommt.

Besonders große Freude bereitete den Kindern auch der Nikolaustag. Selbst die Krippenkinder waren ganz mutig, sangen dem Nikolaus ein Lied und erfreuten ihn mit einem Fingerspiel. Alle Kinder bekamen ein kleines Geschenk, bedankten sich mit strahlenden Augen und verabschiedeten sich bis zum nächsten Jahr. Vielen Dank lieber Nikolaus

Das Team der AWO-Integrat. KiTa „Sonnenschein“ wünscht allen Tachertingern ein gesundes, gesegnetes, gemütliches Weihnachtsfest und einen fröhlichen Rutsch in das neue Jahr.

September 2021

Nach einer kurzen Sommerferienpause stand in der AWO-KiTa das Begrüßen der „neuen“ Kinder im Vordergrund. Ganz individuell, mit viel Zeit, Feingefühl, liebevoller Zuwendung und Aufmerksamkeit wurden die Kinder mit dem Leben in den Gruppen vertraut gemacht. Die Kinder lernten die Bezugspersonen sowie die Räumlichkeiten und den Tagesablauf mit seinen Regeln kennen. Rituale und unterschiedliche gemeinsame Aktivitäten mit dem päd. Personal und den anderen Kindern trugen zum Ankommen und Wohlfühlen bei.  Die Vorschulkinder übernahmen Patenschaften und unterstützten die neuen Kinder der Gruppe mit viel Ehrgeiz und Freude.

In der Kinderkrippe erstreckt sich die Eingewöhnung über mindestens zwei Wochen. In Vorbereitung darauf findet das Eingewöhnungsgespräch der verantwortlichen Pädagogin, mit den Eltern statt. Hier steht das Kind mit seinen Vorlieben und Gewohnheiten im Vordergrund. Diese Kollegin des päd. Teams bekommt viel Zeit zur Verfügung, um das neue Krippenkind gemeinsam mit einem Elternteil zu begleiten. Alle Neulinge starten so mindestens 14 Tage zeitversetzt.

Mit zahlreichen Aktivitäten in der Krippe und dem Kindergarten wurde in das neue KiTa-Jahr gestartet. Der Herbst wurde begrüßt, Herbstdeko gebastelt und die Gruppenzimmer neu dekoriert.    Die Kinder erfuhren viel Wissenswertes über diese Jahreszeit, beobachteten u. a. bei Spaziergängen die Veränderungen in der Natur, wanderten zum „Waldspielplatz“, spielten dort mit viel Spaß und werkelten mit ihrem Kinderwerkzeug. Die Kirche wurde besucht und der Erntedankaltar angeschaut. Aus dem Gemüse, welche die Kinder geschenkt bekommen hatten, wurde dann gemeinsam eine leckere Suppe zubereitet und gegessen. Im Laufe des Projektes „Apfel“ lernten die Kindergartenkinder verschiedene Apfelsorten mit unterschiedlichen Sinnen kennen, erlebten Apfelgeschichten, lernten Lieder, musizierten zu Klanggeschichten und ließen sich selbstgebackene Apfelpfannkuchen schmecken.

Im Garten sammelten die Kinder das von den Bäumen gefallene Laub und bereiteten voller Begeisterung ein tolles Igelhaus vor, in welches jetzt ein Igel einziehen und seinen Winterschlaf halten kann.

Stolz, ehrgeizig und aufgeregt begannen die zukünftigen Schulkinder das Vorschuljahr.

In die Gruppenräume der Kindergartenkinder zogen kürzlich Achatschnecken-Kinder ein, deren Schneckenhaus bis zu 20 cm groß werden kann. Jeden Tag besorgen die Kinder verantwortungsbewusst Futter für die neuen Haustiere, sorgen dafür, dass das Terrarium sauber gehalten wird, messen und wiegen die Schnecken regelmäßig und beobachten so ihr Wachstum. Sie lernten viel über diese Schnecken kennen und beobachten und pflegen sie jetzt liebevoll.

Juli 2021

Die letzten Wochen im KiTa-Jahr hielten noch viele Höhepunkte bereit. Die Krippenkinder, welche bald in den Kindergarten wechseln, schnupperten mehrmals in den Kindergartengruppen und erlebten aufgeregt dort den Morgenkreis, die Brotzeit sowie das Freispiel im Gruppenraum und im Garten der „Großen“. Der Krippen-Abschiedsausflug war für sie besonders spannend. Gemeinsam fuhren die ältesten Krippenkinder mit dem Bus nach Trostberg. Dort wurde der Spielplatz erkundet und leckeres Eis gegessen. Auch die Rückfahrt mit dem Zug war ein tolles Erlebnis.
In diesem Jahr fand aufgrund der aktuellen Lage das Sommerfest intern am Vormittag mit den Kita-Kindern statt. Die Vorschulkinder und die Kleinsten der „Mäusegruppe“ hatten eine kleine Aufführung vorbereitet, die sie mit Begeisterung vorführten. Danach gab es für die Kinder tolle Aktionen. Im großen Sandkasten und im Bällebad wurden Schätze gesucht und gefunden, im kleinen Ententeich gefischt, Brezen geschnappt und ein Geschicklichkeits-Parkour überwunden. Die Crêpes, welche zwei Erzieherinnen zubereitet hatten und nach Wunsch der Kinder gefüllt wurden, schmeckten sehr gut. Zum Abschluss präsentierten Frau Fellner und Frau Thiel (Herzlichen Dank an die Beiden!) ein lustiges Kasperltheater und die Kinder amüsierten sich prächtig.

Auf die Übernachtungsparty hatten sich die Vorschulkinder schon lange gefreut und am 16. Juli war es dann endlich soweit. Bepackt mit allem, was man zum Schlafen braucht kamen sie am frühen Abend noch einmal in den Kindergarten und hatten großen Hunger. Als alle Spaghetti aufgegessen waren, trafen sich die Kinder im „Kino“ zur Geschichte „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“, in der die Hexe und ihre befreundeten Tiere Spannendes erlebten. Auf ihrer gemeinsamen Reise gingen einige Dinge verloren. So tauchte zum Beispiel der Hexenbesen, der Hut der Hexe und ihr Zauberstab nach langem Suchen der Kinder im Garten wieder auf. Nun bereiteten alle gemeinsam in einem großen Kessel eine leckere Hexensuppe zu. Dann wurde es Zeit die Schlafplätze zu richten und als es langsam dunkel wurde, starteten die Vorschulkinder ihre Nachtwanderung. Es machte großen Spaß, mit den leuchtenden Taschenlampen durch die Straßen zu ziehen. Nach einem erlebnisreichen Tag schliefen die Kinder schnell ein und nach einem kleinen Frühstück wurden sie von ihren Eltern abgeholt und es gab viel zu erzählen.
Am 28.07. trafen sich die Vorschulkinder mit Eltern und Geschwistern zu einer Familienschnitzeljagt. Anhand einer Schatzkarte mussten die einzelnen Stationen gefunden und Aufgaben gelöst werden. Am Ende waren alle Familien erfolgreich und fanden den Schatz. Für die Gäste hatten die Kinder eine lustige Aufführung vorbereitet und kehrten alle „Beim Bimberlwirt“ ein.

Die Erzieherinnen wurden mit einem tollen Abschiedsgeschenk überrascht. Sie bekamen ein großes Leinwandbild überreicht, auf dem alle Vorschulkinder zu sehen sind. Für den Kindergarten gab es ein Spielpferd, welches bereits schon in den Gruppenräumen und im Garten zu Besuch war und allen Kindern viel Freude bereitet. Vielen herzlichen Dank an alle Vorschuleltern im Namen der Kinder und des pädagogischen Personals! Die Erzieherinnen hatten für jedes Vorschulkind eine Schultüte gebastelt und gefüllt. Über diese und ein kleines Abschiedsgeschenk freuten sich die Kinder sehr.
Auch der Ausflug mit dem Zug nach Wießmühl in den Umweltgarten war auch in diesem Jahr ein schönes Erlebnis für die Vorschüler. Vielen lieben Dank an Heidi für die lehrreiche, interessante Führung!

Vielen lieben Dank auch an HOLZWAREN WASMER für das Holzpferd, das jetzt der Blickfang auf dem Spielplatz der KiTa ist und eine riesengroße Überraschung für die Kinder war!

Juni 2021

Endlich ist der Sommer da und alle Kinder nutzten die Zeit zum ausgiebigen gemeinsamen Spielen im Freien. Besonders viel Spaß hatten sie beim Planschen im Wasser am Wasserlauf und im großen Planschbecken sowie auf den Wanderungen zum Wald, beim Picknick machen und Spielen auf dem „Waldspielplatz“.

Die Kindergartenkinder lernten viel zum Thema Tiere und ihre Jungen, lernten Tierfamilien und Tierstimmen kennen, bastelten Tiere, es wurden Tierkekse gebacken und im Kindergartenkino ein Film über Tierkinder geschaut. Das Popcorn, welches es dazu gab, schmeckte sehr lecker.
Das Projekt „Farben“, das in einer Kindergartengruppe im Mittelpunkt stand, verfolgten die Kinder mit großer Begeisterung. Es wurde ein Farbenlied und ein Farbenfingerspiel gelernt, Farbenbrillen und Farbenkreisel gebastelt, die Geschichte vom „Zauberer Farbenfroh“ erlebt und neue Farben durch Mischen gezaubert. Gespannt verfolgten die Kinder die Abenteuer vom bunten Elefanten „Elmar“. Gemeinsam führten sie Gespräche über das „Anderssein“, über Stärken und Schwächen, malten Elmar mit Wasserfarben und lernten das Lied „Vom Anderssein“.

Für die Vorschulkinder gab es die Projektwoche „Verkehrserziehung“. Sie sahen den Film zum sicheren Weg in die Schule, wiederholten gemeinsam das vermittelte Wissen und lernten mit Käpt`n Blaubär, wie man sich richtig im Straßenverkehr verhält. Der Weg vom Kindergarten zur Schule wurde dann mit den Vorschülern geübt und zum Abschluss gab es den Fußgängerführerschein und kleine Geschenke.

Die Krippenkinder lernten einige Bauernhoftiere kennen, bastelten ein Schaf, erfuhren, wo die Milch herkommt und was aus dieser gemacht wird, gestalteten aus ihrem Handabdruck eine lustige Kuh und lernten Lieder vom Bauernhof.

Der gemeinsame Familienausflug in den Wildpark Oberreith war für viele ein Höhepunkt. Schon die Busfahrt war ein Erlebnis. Nach dem Ankommen gab es eine vom Elternbeirat organisierte Brotzeit und gut gestärkt starteten alle in einen tollen Vormittag im Park. Herzlichen Dank an den Elternbeirat fürs Organisieren und Finanzieren!

Immer wieder kommt ein neuer Frühling

Im März wurde in der KiTa mit zahlreichen und vielfältigen Aktivitäten der Frühling begrüßt.
Die Kindergartenkinder betrachteten unter anderem das Schneeglöckchen und erfuhren viel Wissenswertes über diese und andere Frühlingsblumen. Auch auf den Wanderungen in den Wald entdeckten die Kinder den Frühling und bei tollem Wetter machte das Toben auf dem „Waldspielplatz“ besonders großen Spaß. Der Besuch von Hühnern, einem Hahn und den Kaninchen Freddy und Bibi war auch für die Krippenkinder etwas ganz Besonderes. Sie hatten die Möglichkeit, diese genau zu beobachten und die Kindergartenkinder lernten Interessantes über diese Tiere.

In Vorbereitung auf Ostern wurden tolle Dekorationen für die Gruppenräume gebastelt, Ostereier marmoriert, bemalt und bedruckt. Die Kinder bastelten ein Gärtchen oder betupften einen kleinen Tontopf und säten Kresse hinein. Mit Spannung verfolgten sie die lustigen Abenteuer von Stups dem kleinen Osterhasen. Einige Kinder kochten für ein Osterhasenfrühstück leckere Apfel-Karotten-Marmelade.

Obwohl die KiTa aufgrund des hohen Corona-Inzidenzwertes im Landkreis Traunstein wieder für den Regelbetrieb schließen musste, hatte der Osterhase die Kinder nicht vergessen und brachte das Osternest zu ihnen nach Hause.

Zurzeit wird die Belegung der Gruppen im KiTa-Jahr „21/22“ geplant. Informationen zur Einrichtungen gibt es auf der Homepage http://www.awo-kv-ts.de oder telefonisch (08621-977579). Das Anmeldeformular kann, bei Interesse an einem Platz in der Krippe oder im Kindergarten, in der Einrichtung abgeholt oder per Mail (mailto:awo-kita.tacherting@awo-kv-ts.de) angefordert werden. Liegen die Formulare ausgefüllt in der Einrichtung vor, werden die Familien von der Leitung kontaktiert und individuelle Termine zum Anschauen der KiTa sowie zum Austausch vereinbart.

Februar in der AWO Integrat. KiTa „Sonnenschein“

Mit strahlenden Augen standen die Kinder am 22.02. morgens vor der mit Luftballons geschmückten Kita und freuten sich auf den ersten Tag nach der langen Lockdown-Schließzeit.
In der Krippe wurde aufgrund der aktuellen Gegebenheiten der Start einiger neuer Kinder mit Verspätung fortgesetzt. Es wurde und wird großer Wert auf eine behutsame Eingewöhnung gelegt. Die Kinder bekommen viel Zeit zur Verfügung gestellt, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, die neuen erwachsenen Bezugspersonen kennenzulernen, um Vertrauen aufzubauen, erste Kontakte zu den anderen Kindern zu knüpfen, Räume, Tagesablauf mit Regeln und Ritualen kennenzulernen, Sicherheit und Geborgenheit zu erfahren.

In den Kindergartengruppen wurde viel gefeiert. Einige Geburtstage wurden nachgeholt und die Geburtstagskinder hatten viel Spaß an ihrem besonderen Tag. Sie wurden mit dem Geburtstagslied begrüßt, danach wurden viele tolle Wünsche in die Geburtstagsmuschel bzw.-Perle gezaubert und diese zusammen mit dem Geschenk an das Geburtstagskind übergeben. Geburtstagsspiele oder Kasperltheater waren weitere Höhepunkte. Die Brotzeit an der festlich geschmückten Tafel durfte natürlich auch nicht fehlen.

Sehr ehrgeizig führten die Kinder, welche im September in die Schule kommen, die Vorschularbeit fort. In zahlreichen Gesprächen und Angeboten wurde anschaulich Sachwissen zum Thema „Frühling“ erarbeitet. Auch auf ihrer Wanderung in den Wald entdeckten die Kinder den Frühling. Auf dem „Waldspielplatz“ angekommen wurde gebaut, geklettert, gesägt und gehämmert.

Einige Kinder erlebten die Geschichte „Fünf im Handschuh“, spielten sie in verteilten Rollen nach, bastelten dazu ein Fingerkino und gemeinsam ein großes Panoramabild.

Ein Dankeschön an die Mamas des Elternbeirates, welche die Blumentöpfe im Eingangsbereich mit farbenfrohen Frühlingsblumen bepflanzten. Vielen herzlichen Dank an die Gärtnerei Gauster für die Spende!

Das Team der AWO-Intergrat. Kindertagesstätte bedankt sich bei allen Familien für das verantwortungsbewusste Verhalten während der Lockdown- Schließzeit der Einrichtung und das überaus große Verständnis.