Aktuelles

September 2021

Nach einer kurzen Sommerferienpause stand in der AWO-KiTa das Begrüßen der „neuen“ Kinder im Vordergrund. Ganz individuell, mit viel Zeit, Feingefühl, liebevoller Zuwendung und Aufmerksamkeit wurden die Kinder mit dem Leben in den Gruppen vertraut gemacht. Die Kinder lernten die Bezugspersonen sowie die Räumlichkeiten und den Tagesablauf mit seinen Regeln kennen. Rituale und unterschiedliche gemeinsame Aktivitäten mit dem päd. Personal und den anderen Kindern trugen zum Ankommen und Wohlfühlen bei.  Die Vorschulkinder übernahmen Patenschaften und unterstützten die neuen Kinder der Gruppe mit viel Ehrgeiz und Freude.

In der Kinderkrippe erstreckt sich die Eingewöhnung über mindestens zwei Wochen. In Vorbereitung darauf findet das Eingewöhnungsgespräch der verantwortlichen Pädagogin, mit den Eltern statt. Hier steht das Kind mit seinen Vorlieben und Gewohnheiten im Vordergrund. Diese Kollegin des päd. Teams bekommt viel Zeit zur Verfügung, um das neue Krippenkind gemeinsam mit einem Elternteil zu begleiten. Alle Neulinge starten so mindestens 14 Tage zeitversetzt.

Mit zahlreichen Aktivitäten in der Krippe und dem Kindergarten wurde in das neue KiTa-Jahr gestartet. Der Herbst wurde begrüßt, Herbstdeko gebastelt und die Gruppenzimmer neu dekoriert.    Die Kinder erfuhren viel Wissenswertes über diese Jahreszeit, beobachteten u. a. bei Spaziergängen die Veränderungen in der Natur, wanderten zum „Waldspielplatz“, spielten dort mit viel Spaß und werkelten mit ihrem Kinderwerkzeug. Die Kirche wurde besucht und der Erntedankaltar angeschaut. Aus dem Gemüse, welche die Kinder geschenkt bekommen hatten, wurde dann gemeinsam eine leckere Suppe zubereitet und gegessen. Im Laufe des Projektes „Apfel“ lernten die Kindergartenkinder verschiedene Apfelsorten mit unterschiedlichen Sinnen kennen, erlebten Apfelgeschichten, lernten Lieder, musizierten zu Klanggeschichten und ließen sich selbstgebackene Apfelpfannkuchen schmecken.

Im Garten sammelten die Kinder das von den Bäumen gefallene Laub und bereiteten voller Begeisterung ein tolles Igelhaus vor, in welches jetzt ein Igel einziehen und seinen Winterschlaf halten kann.

Stolz, ehrgeizig und aufgeregt begannen die zukünftigen Schulkinder das Vorschuljahr.

In die Gruppenräume der Kindergartenkinder zogen kürzlich Achatschnecken-Kinder ein, deren Schneckenhaus bis zu 20 cm groß werden kann. Jeden Tag besorgen die Kinder verantwortungsbewusst Futter für die neuen Haustiere, sorgen dafür, dass das Terrarium sauber gehalten wird, messen und wiegen die Schnecken regelmäßig und beobachten so ihr Wachstum. Sie lernten viel über diese Schnecken kennen und beobachten und pflegen sie jetzt liebevoll.

Juli 2021

Die letzten Wochen im KiTa-Jahr hielten noch viele Höhepunkte bereit. Die Krippenkinder, welche bald in den Kindergarten wechseln, schnupperten mehrmals in den Kindergartengruppen und erlebten aufgeregt dort den Morgenkreis, die Brotzeit sowie das Freispiel im Gruppenraum und im Garten der „Großen“. Der Krippen-Abschiedsausflug war für sie besonders spannend. Gemeinsam fuhren die ältesten Krippenkinder mit dem Bus nach Trostberg. Dort wurde der Spielplatz erkundet und leckeres Eis gegessen. Auch die Rückfahrt mit dem Zug war ein tolles Erlebnis.
In diesem Jahr fand aufgrund der aktuellen Lage das Sommerfest intern am Vormittag mit den Kita-Kindern statt. Die Vorschulkinder und die Kleinsten der „Mäusegruppe“ hatten eine kleine Aufführung vorbereitet, die sie mit Begeisterung vorführten. Danach gab es für die Kinder tolle Aktionen. Im großen Sandkasten und im Bällebad wurden Schätze gesucht und gefunden, im kleinen Ententeich gefischt, Brezen geschnappt und ein Geschicklichkeits-Parkour überwunden. Die Crêpes, welche zwei Erzieherinnen zubereitet hatten und nach Wunsch der Kinder gefüllt wurden, schmeckten sehr gut. Zum Abschluss präsentierten Frau Fellner und Frau Thiel (Herzlichen Dank an die Beiden!) ein lustiges Kasperltheater und die Kinder amüsierten sich prächtig.

Auf die Übernachtungsparty hatten sich die Vorschulkinder schon lange gefreut und am 16. Juli war es dann endlich soweit. Bepackt mit allem, was man zum Schlafen braucht kamen sie am frühen Abend noch einmal in den Kindergarten und hatten großen Hunger. Als alle Spaghetti aufgegessen waren, trafen sich die Kinder im „Kino“ zur Geschichte „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“, in der die Hexe und ihre befreundeten Tiere Spannendes erlebten. Auf ihrer gemeinsamen Reise gingen einige Dinge verloren. So tauchte zum Beispiel der Hexenbesen, der Hut der Hexe und ihr Zauberstab nach langem Suchen der Kinder im Garten wieder auf. Nun bereiteten alle gemeinsam in einem großen Kessel eine leckere Hexensuppe zu. Dann wurde es Zeit die Schlafplätze zu richten und als es langsam dunkel wurde, starteten die Vorschulkinder ihre Nachtwanderung. Es machte großen Spaß, mit den leuchtenden Taschenlampen durch die Straßen zu ziehen. Nach einem erlebnisreichen Tag schliefen die Kinder schnell ein und nach einem kleinen Frühstück wurden sie von ihren Eltern abgeholt und es gab viel zu erzählen.
Am 28.07. trafen sich die Vorschulkinder mit Eltern und Geschwistern zu einer Familienschnitzeljagt. Anhand einer Schatzkarte mussten die einzelnen Stationen gefunden und Aufgaben gelöst werden. Am Ende waren alle Familien erfolgreich und fanden den Schatz. Für die Gäste hatten die Kinder eine lustige Aufführung vorbereitet und kehrten alle „Beim Bimberlwirt“ ein.

Die Erzieherinnen wurden mit einem tollen Abschiedsgeschenk überrascht. Sie bekamen ein großes Leinwandbild überreicht, auf dem alle Vorschulkinder zu sehen sind. Für den Kindergarten gab es ein Spielpferd, welches bereits schon in den Gruppenräumen und im Garten zu Besuch war und allen Kindern viel Freude bereitet. Vielen herzlichen Dank an alle Vorschuleltern im Namen der Kinder und des pädagogischen Personals! Die Erzieherinnen hatten für jedes Vorschulkind eine Schultüte gebastelt und gefüllt. Über diese und ein kleines Abschiedsgeschenk freuten sich die Kinder sehr.
Auch der Ausflug mit dem Zug nach Wießmühl in den Umweltgarten war auch in diesem Jahr ein schönes Erlebnis für die Vorschüler. Vielen lieben Dank an Heidi für die lehrreiche, interessante Führung!

Vielen lieben Dank auch an HOLZWAREN WASMER für das Holzpferd, das jetzt der Blickfang auf dem Spielplatz der KiTa ist und eine riesengroße Überraschung für die Kinder war!

Juni 2021

Endlich ist der Sommer da und alle Kinder nutzten die Zeit zum ausgiebigen gemeinsamen Spielen im Freien. Besonders viel Spaß hatten sie beim Planschen im Wasser am Wasserlauf und im großen Planschbecken sowie auf den Wanderungen zum Wald, beim Picknick machen und Spielen auf dem „Waldspielplatz“.

Die Kindergartenkinder lernten viel zum Thema Tiere und ihre Jungen, lernten Tierfamilien und Tierstimmen kennen, bastelten Tiere, es wurden Tierkekse gebacken und im Kindergartenkino ein Film über Tierkinder geschaut. Das Popcorn, welches es dazu gab, schmeckte sehr lecker.
Das Projekt „Farben“, das in einer Kindergartengruppe im Mittelpunkt stand, verfolgten die Kinder mit großer Begeisterung. Es wurde ein Farbenlied und ein Farbenfingerspiel gelernt, Farbenbrillen und Farbenkreisel gebastelt, die Geschichte vom „Zauberer Farbenfroh“ erlebt und neue Farben durch Mischen gezaubert. Gespannt verfolgten die Kinder die Abenteuer vom bunten Elefanten „Elmar“. Gemeinsam führten sie Gespräche über das „Anderssein“, über Stärken und Schwächen, malten Elmar mit Wasserfarben und lernten das Lied „Vom Anderssein“.

Für die Vorschulkinder gab es die Projektwoche „Verkehrserziehung“. Sie sahen den Film zum sicheren Weg in die Schule, wiederholten gemeinsam das vermittelte Wissen und lernten mit Käpt`n Blaubär, wie man sich richtig im Straßenverkehr verhält. Der Weg vom Kindergarten zur Schule wurde dann mit den Vorschülern geübt und zum Abschluss gab es den Fußgängerführerschein und kleine Geschenke.

Die Krippenkinder lernten einige Bauernhoftiere kennen, bastelten ein Schaf, erfuhren, wo die Milch herkommt und was aus dieser gemacht wird, gestalteten aus ihrem Handabdruck eine lustige Kuh und lernten Lieder vom Bauernhof.

Der gemeinsame Familienausflug in den Wildpark Oberreith war für viele ein Höhepunkt. Schon die Busfahrt war ein Erlebnis. Nach dem Ankommen gab es eine vom Elternbeirat organisierte Brotzeit und gut gestärkt starteten alle in einen tollen Vormittag im Park. Herzlichen Dank an den Elternbeirat fürs Organisieren und Finanzieren!

Immer wieder kommt ein neuer Frühling

Im März wurde in der KiTa mit zahlreichen und vielfältigen Aktivitäten der Frühling begrüßt.
Die Kindergartenkinder betrachteten unter anderem das Schneeglöckchen und erfuhren viel Wissenswertes über diese und andere Frühlingsblumen. Auch auf den Wanderungen in den Wald entdeckten die Kinder den Frühling und bei tollem Wetter machte das Toben auf dem „Waldspielplatz“ besonders großen Spaß. Der Besuch von Hühnern, einem Hahn und den Kaninchen Freddy und Bibi war auch für die Krippenkinder etwas ganz Besonderes. Sie hatten die Möglichkeit, diese genau zu beobachten und die Kindergartenkinder lernten Interessantes über diese Tiere.

In Vorbereitung auf Ostern wurden tolle Dekorationen für die Gruppenräume gebastelt, Ostereier marmoriert, bemalt und bedruckt. Die Kinder bastelten ein Gärtchen oder betupften einen kleinen Tontopf und säten Kresse hinein. Mit Spannung verfolgten sie die lustigen Abenteuer von Stups dem kleinen Osterhasen. Einige Kinder kochten für ein Osterhasenfrühstück leckere Apfel-Karotten-Marmelade.

Obwohl die KiTa aufgrund des hohen Corona-Inzidenzwertes im Landkreis Traunstein wieder für den Regelbetrieb schließen musste, hatte der Osterhase die Kinder nicht vergessen und brachte das Osternest zu ihnen nach Hause.

Zurzeit wird die Belegung der Gruppen im KiTa-Jahr „21/22“ geplant. Informationen zur Einrichtungen gibt es auf der Homepage http://www.awo-kv-ts.de oder telefonisch (08621-977579). Das Anmeldeformular kann, bei Interesse an einem Platz in der Krippe oder im Kindergarten, in der Einrichtung abgeholt oder per Mail (mailto:awo-kita.tacherting@awo-kv-ts.de) angefordert werden. Liegen die Formulare ausgefüllt in der Einrichtung vor, werden die Familien von der Leitung kontaktiert und individuelle Termine zum Anschauen der KiTa sowie zum Austausch vereinbart.

Februar in der AWO Integrat. KiTa „Sonnenschein“

Mit strahlenden Augen standen die Kinder am 22.02. morgens vor der mit Luftballons geschmückten Kita und freuten sich auf den ersten Tag nach der langen Lockdown-Schließzeit.
In der Krippe wurde aufgrund der aktuellen Gegebenheiten der Start einiger neuer Kinder mit Verspätung fortgesetzt. Es wurde und wird großer Wert auf eine behutsame Eingewöhnung gelegt. Die Kinder bekommen viel Zeit zur Verfügung gestellt, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, die neuen erwachsenen Bezugspersonen kennenzulernen, um Vertrauen aufzubauen, erste Kontakte zu den anderen Kindern zu knüpfen, Räume, Tagesablauf mit Regeln und Ritualen kennenzulernen, Sicherheit und Geborgenheit zu erfahren.

In den Kindergartengruppen wurde viel gefeiert. Einige Geburtstage wurden nachgeholt und die Geburtstagskinder hatten viel Spaß an ihrem besonderen Tag. Sie wurden mit dem Geburtstagslied begrüßt, danach wurden viele tolle Wünsche in die Geburtstagsmuschel bzw.-Perle gezaubert und diese zusammen mit dem Geschenk an das Geburtstagskind übergeben. Geburtstagsspiele oder Kasperltheater waren weitere Höhepunkte. Die Brotzeit an der festlich geschmückten Tafel durfte natürlich auch nicht fehlen.

Sehr ehrgeizig führten die Kinder, welche im September in die Schule kommen, die Vorschularbeit fort. In zahlreichen Gesprächen und Angeboten wurde anschaulich Sachwissen zum Thema „Frühling“ erarbeitet. Auch auf ihrer Wanderung in den Wald entdeckten die Kinder den Frühling. Auf dem „Waldspielplatz“ angekommen wurde gebaut, geklettert, gesägt und gehämmert.

Einige Kinder erlebten die Geschichte „Fünf im Handschuh“, spielten sie in verteilten Rollen nach, bastelten dazu ein Fingerkino und gemeinsam ein großes Panoramabild.

Ein Dankeschön an die Mamas des Elternbeirates, welche die Blumentöpfe im Eingangsbereich mit farbenfrohen Frühlingsblumen bepflanzten. Vielen herzlichen Dank an die Gärtnerei Gauster für die Spende!

Das Team der AWO-Intergrat. Kindertagesstätte bedankt sich bei allen Familien für das verantwortungsbewusste Verhalten während der Lockdown- Schließzeit der Einrichtung und das überaus große Verständnis.